Ulli's South America Trip travel blog

Atacama desert

salt mine

 

Atacama Desert

Atacama Desert

Ulli

salt bubble

Tatio Geisers

Alexis

Geisers

Geisers

we

algas verde azules

the soil is boiling

llamas in the wild west (of Chile)

little village in the middle of nothing

10m cactus

salt lake

entry to a salt mine...

and inside

huge salt flower

happy outside after our little expedition into the mine

sunset over the desert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




Deutsch

Castellano

---------





Wir befnden uns in der Wüste! San Pedro ist in einer kleinen Oase angesiedelt und das Städchen ist hübsch, modern und verdammt teuer! Rund herum befinden sich nichos außer Salzseen und -minen, Modlandschaften und den wunderschönen roten, rauen Bergen.

Wir sind von der Schönheit der Natur total hingerissen. So mitten in der Wüste, der Kälte und Hitze, der rauen Natur, die hier schon seit Jahrtausenden existiert, gehen einem so einige Gedanken durch den Kopf und man fühlt sich auf einmal ganz klein, unbedeutend, wie ein Sandkorn in den Weiten der Wüste. Alles erscheint ganz weit entfernt.

Am Nachmittag unseres ersten Tages brechen wir mit Happy Tours, das ist unser Guide Luis und seine Familie, ins Valle de la Luna auf. Die Berglandschaften sind unbeschreiblch schön. Rote Kraterlandschaften überdeckt von Salzschnee. An einer Mine machen wir Halt und können zum ersten Mal ein paar Salzkristalle direkt vom Berg naschen. Es schmeckt sehr gut, das Salz hier soll sehr reichhaltig sein und ich überrasche mich mehrere Male dabei an einem Stückchen Salz wie an einem Lolly zu schlecken.

Um 5 Uhr morgens des folgenden Tages schmeißt uns ein Hupen aus dem Bett und im Dunkeln brechen wir zu den Tatio Geisieren auf. Der Weg ist weit und führt wortwörtlich für 2 Stunden über Sock und Stein. Der Sternenhimmel ist unglaublich schön.

Gegen 7 Uhr erreichen wir die Geisiere, die auf 4300m gelegen die Höchsten der Welt sind. Der Anblick ist unbeschreiblich - aus kleinen und größeren Löchern sprudelt kochendheißes Wasser aus der Erde und verdammt im Morgengrauen. Einige Geisiere sind bereits Jahrtausende alt.

Der Rückwag führt durch grüne Täler mit einer einzigartigen Flora und Fauna. Ich bin schlichtweg hingerissen von der Schönheit der Anden!

Den Nachmittag verbringen wir mit Luis in einer alten Salzmine, wo wir stunden lang im Dunkeln mit Taschenlampen bewaffnet herum krauchen und die wunderschönsten Salzgewächse entdecken.

---------







Entry Rating:     Why ratings?
Please Rate:  
Thank you for voting!
Share |