Ashburners Adventure travel blog


So, here we are!! 20 hours from Heathrow to Hanoi and we really felt it. Thankful that it was just a 3 hour stop at Kuala Lumpur.The flights were really very good. They just kept on feeding us. We booked a small guest house that provided a pick up from the airport as there are many taxi scams to be aware of especially for tired owls like us. Our taxi driver was there amazingly, with a board that read Stefanie Lewis. Brilliant!! We were quickly on our way to the city (Hanoi) honking our way through on a two lane road that was used as three lanes, where you could see everything from pedestrians and cows to thousands of mopeds, cars and trucks. We got a pretty good impression of what to expect trafficwise. After a little confusion with being dropped off at the 'other' little Hanoi Hotel, we arrived and were able to have a shower, before heading out to explore.

We soon experienced the traffic at first hand, cautiously, but then with confidence played Frogger to get across every road. There is quite a large lake in the centre of the old quarter which is believed to be full of Tortoises.They like a Tortoise here....

Later on we ate some nice Viet Fayre and hit the sack at about 7pm as I (J) fell asleep over my sweet and sour Tofu.

So of course we woke up at 5am, very hungry. Thanks to Haribo and Bob's mince pies we were ok for a bit.

We got to explore the city a little more today and made ourselves a plan for tomorrow too. We are only here for two more nights- then, a beach!!!!!!!

Sorry no photos, yet!!

Endlich sind wir da!! Die zwanzig Stunden Anreise hatten es echt in sich...

Wir haben im Vorfeld schon ein Guesthouse gebucht, die uns auch gleich einen Pick Up vom Flughafen angeboten haben, zum Glueck, denn wir waeren ein leichtes Opfer fuer allerlei Taxibetrueger geworden und haetten ja zu allem gesagt, so muede wie wir waren.

Auf unserem Weg nach Hanoi, den Weg freihupend, auf einer zweispurigen Strasse, die aber dreispurig genutzt wird, und auf der man von Fussgaengern und Wasserbueffeln ueber tausenden von Mopeds, Autos und Lkws alles findet, haben wir schon einen guten Eindruck bekommen, was uns verkehrsmaessig in der Stadt erwartet.

Nach kurzer Verwirrung seitens unseres Fahrers, der uns zum anderen Hanoi Hostel gebracht hatte, sind wir dann doch bei unserem gelandet und konnten uns kurz frisch machen, bevor wir unsere erste Erkundunstour starteten.

Anfangs warteten wir noch brav an der Strasse wann wir diese denn kreuzen koennten, aber dann lernten wir, dass wir uns einfach Schritt fuer Schritt ueber die Strasse kaempfen muessen, um ueberhaupt auf die andere Seite zu gelangen. Inzwischen stuerzen wir uns schon kaltbluetig in den Verkahr, nicht mehr abwartend was da kommen mag...

Nach feinem vietnamesischen Essen sind wir bald ins Bett, nachdem John fast ueber seinem eingeschlafen waere.

Deshalb sind wir dann auch schon um 5 Uhr wachgewesen, aeusserst hungrig und haben uns extrem ueber die uebrigen Haribos und Bob's Mince Pies gefreut...

Heute hatten wir mehr Zeit diese fantastische vibrierende laute Stadt naeher zu erkunden und uns einen losen Plan fuer die folgenden Tage zu ueberlegen, noch zwei Naechte hier und dann gehts weiter, hoffentlich an den Strand!!

Entry Rating:     Why ratings?
Please Rate:  
Thank you for voting!
Share |